Restaurierung statt Neubau: ACA Wohngebäude in Utrecht-Overvecht

Das Architekturbüro DOOR architecten wurde 2014 von Karin Dorrepaal und Saskia Oranje gegründet. Es ist das Büro hinter der Renovierung und Revitalisierung von 362 Wohnungen des ACA-Wohngebäudes in Utrecht-Overvecht. Auch EQUITONE spielte bei diesem Projekt eine wichtige Rolle. Der Architekt und Bauingenieur Terry Pater leitete das Projekt zusammen mit Karin Dorrepal. Er erzählt uns mehr über die Philosophie hinter dem Projekt und warum die Wahl auf EQUITONE fiel.

Die Wohnungsbaugesellschaft Mitros ist der Bauherr des gesamten Projekts. Der Name des ACA leitet sich aus den Anfangsbuchstaben der drei umgebenden Straßen Apollodreef, Centaurusdreef und Atlasdreef ab. Insgesamt umfasst das Projekt 1.800 Wohneinheiten. Die 362 Wohnungen des ACA bildeten die erste Phase, die kürzlich abgeschlossen und übergeben wurde. Phase 2, das Projekt CJ Dreven, wird in einigen Wochen beginnen. Für ACA arbeitete DOOR architecten mit Over Morgen, einem Anbieter von Nachhaltigkeits-, Energie- und Installationsberatung, zusammen.

Terry Pater: "Für die ACA-Wohnungen haben wir mit einer sorgfältig konzipierten, nachhaltigen Basis begonnen - sozusagen dem Chassis. Dieses Chassis wird für alle 1.800 Wohneinheiten des Projekts gleich sein. Wir haben viel Zeit und Energie in die Entwicklung dieses Chassis gesteckt, und das zeigt sich. Das Ergebnis ist ein hoher R-Wert, gute Luftdichtigkeit und eine starke architektonische Aussage. Auf dieses Chassis kommt natürlich noch die Karosserie - die Verkleidung. Diese unterscheidet sich von Projekt zu Projekt und sorgt für ein völlig unterschiedliches Aussehen bei den verschiedenen Teilprojekten, wobei gewisse Ähnlichkeiten erhalten bleiben.

Die ACA-Wohnungen werden mit einer robusten, ästhetisch ansprechenden Fassade ausgestattet. Wir haben uns für Etex als Lieferanten der Fassadenplatten entschieden, weil Etex mit den EQUITONE-Produktreihen Linea, Tectiva, Lunara, Natura, Pictura udn Textura eine breite Palette von Möglichkeiten für Farbkombinationen, glatte und raue Oberflächen, Schattierungen, gegenseitige Kontraste usw. bietet. Die Wirkung der Sonnenlichts lässt das Gebäude zusätzlich zu verschiedenen Tageszeiten sehr unterschiedlich wirken, was ein schönes gestalterisches Plus ist."

Zirkuläres Bauen

In ihrem Ansatz betonen DOOR architecten oft den Kreislaufgedanken. "Das bedeutet nicht, dass wir nur Kreislaufprojekte durchführen", sagt Terry Pater, "aber sie machen den Großteil unserer Arbeit aus. Wenn wir nicht-zirkuläre Aufträge erhalten, informieren wir den Kunden immer über die nachhaltigen Optionen, die wir anbieten können. Das liegt einfach in unserer DNA. Das ACA-Projekt wurde beim niederländischen Betonprijs in der Kategorie 'Kreislauf' mit einer lobenden Erwähnung bedacht, weil die bestehende Betonhülle wiederverwendet wurde. Mit anderen Worten: Der vorhandene Beton musste nicht abgerissen, entfernt und dann neu produziert und wieder aufgebaut werden. Außerdem haben wir den ökologischen Fußabdruck reduziert, indem wir die Schnitt- und Sägeverluste an den Fassadenelementen minimiert haben."