Was genau bedeutet “nicht brennbar“ und „A2-s1,d0?“

Das Brandverhalten von Baustoffen ist ein wichtiger Schwerpunkt in der Gebäudeplanung und dem damit zusammenhängenden baulichen Brandschutz. Seit jeher ist unser Anspruch, dass alle EQUITONE Faserzement-Fassadenmaterialien die Klassifizierung A2-s1,d0 nach EN 13501 umfassend erfüllen und somit auch die baufsichtliche Anforderung "nichtbrennbar". Sie gewähren planenden Architekten und Gebäudenutzern somit maximale Sicherheit.

Im Folgenden gehen wir tiefer auf die Bedeutung hinter der EN 13501-1 Brandklassifizierung ein, um Ihnen ein übersichtliches Bild dieser Norm im Zusammenhang mit unseren Fassadentafeln zu vermitteln.

Was bezeichnet die europäische Norm 13501-1?

Das sogenannte Euroklassen-System ist europaweit als Standard für den Brandschutz anerkannt. Es klassifiziert das Brandverhalten und bewertet gleich mehrere Aspekte. Das System wurde im Jahr 2000 von der Europäischen Union eingeführt, um Handelsbarrieren zwischen den einzelnen Mitgliedsstaaten zu beseitigen und ein einheitliches Qualitätsniveau zu gewährleisten.

Übersicht der Bezeichnungen

Die europäische Klassifizierungsnorm EN 13501-1 ordnet Baustoffe hinsichtlich ihres Beitrags zu einem Brand ein. Es wird dabei nicht allein das Brandverhalten betrachtet, sondern auch das Rauchverhalten, sowie eine mögliche Bildung von brennenden Abtropfungen, welche als Zusatz angegeben werden.

Die Klassifizierung des Brandverhaltens erfolgt in sieben Klassen. Der Test wird gestuft durchgeführt, das heißt, dass mit jeder höheren Klasse strengere Prüfkriterien angesetzt werden. Die vollständigen Kriterien finden Sie in der Norm EN 13501-1, sie werden zur Übersichtlichkeit nicht im Detail erläutert, sondern allgemein kategorisiert:

A = kein, bzw. vernachlässigbarer Beitrag zum Brand (A1,A2) B = sehr begrenzter Brandbeitrag C = begrenzter Brandbeitrag D = hinnehmbarer Brandbeitrag E = hinnehmbares Brandverhalten F = Nichterfüllung der Kriterien bzw. nicht geprüft

Die Angabe der Rauchentwicklung im SBI-Test (Single Burning Item) bezieht sich auf den gesamten Rauch, der während der ersten 10 Minuten der Brandeinwirkung emittiert und mit dem Buchstaben "s" wie "smoke" angegeben wird:

s1 = geringe Rauchentwicklung s2 = mittlere Rauchentwicklung s3 = hohe Rauchentwicklung bzw. nicht geprüft

Der Zusatz zur Bildung von brennenden Tröpfchen/Partikeln bezieht sich auf die Anzahl der brennenden Abtropfungen, die innerhalb der ersten 10 Minuten der Brandeinwirkung erzeugt werden.

d0 = kein Abtropfen d1 = kein über 10 Sek. dauerndes brennendes Abtropfen d2 = Nichterfüllung der Kriterien bzw. nicht geprüft

EQUITONE erfüllt oder übertrifft auch hohe Brandschutzanforderungen

Die Klassifizierung des Brandverhaltens von EQUITONE als A2-s1,d0 bedeutet, dass unsere Fassadentafeln alle als "nichtbrennbar" im Sinne der bauaufsichtlichen Anforderung eingestuft sind.

Insbesondere bei Sonderbauten wie z.B. Hochhäusern und Krankenhäusern gelten strenge Vorgaben zum Brandverhalten eingesetzter Baumaterialien. EQUITONE Fassadentafeln erfüllen oder übertreffen diese sogar.

Die Klassifizierung des Brandverhaltes beinhaltet die Interaktion aller Systemkomponenten: Dämmung, Unterkonstruktion und der EQUITONE Fassadentafel. Es wird also das Zusammenspiel des Systems betrachtet und nicht nur das Brandverhalten der einzelnen Komponenten. Die Klassifizierung "nichtbrennbar" bezieht sich auf die Verwendung einer ebenfalls "nichtbrennbaren" Unterkonstruktion und Dämmung.

Systemlösungen mit EQUITONE für optimalen baulichen Brandschutz

Unsere Fassadentafeln können für alle Gebäudearten und -höhen verwendet werden und übertreffen die Schutzziele sogar.

Die wichtigsten gesetzlichen Grundlagen zum Brandschutz?

In der Architektur geht es nicht nur um Design sondern auch Sicherheit. Bei der Planung einer Fassade müssen daher bestimmte Brandschutzbestimmungen beachtet werden.

Erfahren Sie mehr über die Montage von EQUITONE an Ihrer Fassade.