Zurückhaltend in der Geometrie, raffiniert im Detail mit EQUITONE

Lagerhäuser werden selten als Beispiele für herausragende architektonische Gestaltung betrachtet. Dieses neue Materiallager für die Bundeswehr bildet eine Ausnahme. Eine sorgfältig detaillierte Gebäudefassade in EQUITONE [natura] verbindet architektonische Präzision mit höchsten technischen Anforderungen zum Schutz der dort gelagerten, äußerst sensiblen Güter.

Ein Militärflughafen im Umbau

Im Jahr 2011 wurde beschlossen, mehrere in die Jahre gekommene Militärflughäfen in Deutschland zu schließen und die Aktivitäten auf wenige moderne Anlagen zu konzentrieren. Der Fliegerhorst in Niederstetten, zentral im Dreieck Frankfurt, Stuttgart und Nürnberg gelegen, entging der Schließung durch Anpassung. Dort wurde die Entscheidung getroffen, Militäreinrichtungen zu renovieren, um die neu entwickelten NH90-Hubschrauber zu stationieren. Die Halle 01 ersetzte ein veraltetes Gebäude und beherbergt Hubschrauberteile und -zubehör. Die Konstruktion wurde errichtet, um die perfekten Bedingungen für die Lagerung dieser wertvollen Güter zu schaffen.

Einfachheit mit Einfallsreichtum

Lagerhallen, die für die Öffentlichkeit nicht zugänglich sind, erfahren in der Regel keine architektonische Aufmerksamkeit, da funktionale Anforderungen Vorrang vor ästhetischen Entscheidungen haben. Das Lastenheft für ein neues Materiallager in Niederstetten beschrieb einen schlichten Kastenbau. Als das Heidelberger Architekturbüro Ecker Architekten mit dem Entwurf dieses Gebäudes beauftragt wurde, stellte es sich der Herausforderung, die einfache Prismenform mit Raffinesse zu versehen. Durch die Verkleidung des Gebäudes mit anthrazitfarbenen EQUITONE [natura] Fassadentafeln, die in einfache geometrische Formen geschnitten wurden, eliminierten die Architekten horizontale und vertikale Fugen über die gesamte graue Fassade hinweg und betonten so deren monolithische Erscheinung. Das sich wiederholende Netz von Plattenverbindungen erinnert an die vom Militär verwendeten Tarnnetze. Die EQUITONE [natura] Tafeln unterstreichen subtil den Rhythmus der rohen Faserzementfassade und schaffen eine Ästhetik der Einheitlichkeit ohne Monotonie. Die schmalen Diagonalfugen zwischen den Tafeln verstärken den Ausdruck von Präzision. Da die Fugen bewusst um die Ecken herum fortgesetzt wurden, wirkt die Halle eher wie eine minimalistische Skulptur, nicht wie ein Industrielagerhaus. Der monolithische Block wird durch einen einzelnen Einfahrtbereich unterbrochen, der mit weißen EQUITONE [natura] Tafeln verkleidet ist. Die großen, horizontalen Fassadentafeln reflektieren das Tageslicht in diesen Bereich und bilden einen starken Kontrast zum dunkelgrauen Gesamtbild der Halle.

Hochwertiges Material sorgt für optimale Bedingungen

Die Güter, die in der Halle 01 gelagert werden sollen, sind hochsensibel und erfordern ein Raumklima mit engem Stabilitätsbereich. Die Temperaturen sollten nicht mehr als 5 °C schwanken und die Schwankungen der relativen Luftfeuchtigkeit sollten auf 5 % begrenzt werden.
Die Architekten entschieden sich für ein hinterlüftetes Fassadenverkleidungssystem mit Faserzementtafeln, das die Luftzirkulation hinter den Tafeln ermöglicht. Dieses System leitet die Feuchtigkeit ab und verringert die thermische Belastung der Gebäudefassade.
Um Wärmestau durch Sonneneinstrahlung zu vermeiden, gibt es in der klimatisierten Lagerhalle keine Oberlichter oder Fenster. Damit das Personal trotzdem eine Vorstellung von Tageszeit und Witterungsbedingungen erhält, platzierten die Architekten eine Reihe von schmalen Oberlichtern entlang des Bereichs, der zu den Büros im ersten Stock führt, die durch das Fensterband entlang dieses Zugangskorridors sichtbar sind.

Rückbaubares Fassadensystem mit minimalem Abfall

Die vorgehängte hinterlüftete Fassade erfüllt nicht nur die geforderten klimatischen Parameter für dieses Gebäude, sondern ist auch eine bewusste ökologische Entscheidung.
Faserzement-Fassadentafeln bestehen aus allgemein verfügbaren Materialien mit geringer Toxizität: Zement, mineralische Rohstoffe (meist Quarzsand), verschiedene natürliche und synthetische Fasern sowie Wasser. In diesem Fall wurden die EQUITONE Fassadentafeln in die gewünschte geometrische Form geschnitten, wobei der Verschnitt auf nur 1,6 % beschränkt wurde. Die langlebige Verkleidung schützt die Gebäudestruktur vor Witterungseinflüssen und erhöht ihre Lebensdauer erheblich. Die Tafeln sind wartungsarm und lassen sich im Falle einer Beschädigung leicht austauschen. Einzelne Tafeln können entfernt werden, um Wartungsteams einen einfachen Zugang zur darunter liegenden Struktur zu ermöglichen. Am Ende der Lebensdauer des Gebäudes kann die gesamte Fassade entfernt und zum Beispiel an einem anderen Gebäude wiederverwendet werden.

Entdecken Sie weitere EQUITONE-Beispiele oder kontaktieren Sie einen Spezialisten in Ihrer Nähe.